NaviIcon

 
§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen Motorboot-Club Rasmus e.V. Er hat seinen Sitz in Hannover und ist unter VR 8220 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover eingetragen worden.

§ 2 Vereinszweck
1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Yachtsports sowie die Förderung und Pflege guter Seemannschaft, insbesondere durch
- Veranstaltung von Seetörns
- Teilnahme an Regatten
- Veranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung

Der Verein kann eigene Boote erwerben.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral; er strebt die Zusammenarbeit mit anderen Vereinigungen mit ähnlichen Zwecken an und erwirbt die Mitgliedschaft in den zuständigen Fachverbänden.


§ 3 Mitgliedschaft
1. Ordentliches Mitglied des Vereins kann jede volljährige natürliche Person werden, die sich zu den Zielen des Vereins bekennt, die Satzung schriftlich anerkennt und einen Bootsführerschein für Boote mit Antriebsmaschine vorlegt, entweder den Sportbootführerschein Binnen oder ein gleich- oder höherwertiges Dokument. Von den Ordentlichen Mitgliedern wird erwartet, daß sie sich im Interesse der Sicherheit auf See und auf Binnengewässern vertiefende Kenntnisse des Bootssports aneignen.

2. Außerordentliches Mitglied kann nur werden, wer mindestens zwei Jahre Ordentliches Mitglied war und die Aufnahmegebühr und den Beitrag dafür voll entrichtet hat. Wer nach früherem Recht Förderndes Mitglied war, kann ebenfalls Außerordentliches Mitglied werden.

3. Korporatives Mitglied können juristische Personen und im Register eingetragene Personengesellschaften werden, die sich zu den Zielen des Vereins bekennen und die Satzung schriftlich anerkennen.

4. Jugendmitglied können Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr werden; sie scheiden am Ende des Jahres, in dem sie ihr 18. Lebensjahr vollenden, als Mitglied aus. Dies gilt nicht, wenn sie nach Eintritt der Volljährigkeit die Weiterführung der Mitgliedschaft als Ordentliches Mitglied beantragen.

5. Alle Mitglieder können am Vereinsleben teilnehmen.


§ 4 Aufnahme, Ausscheiden
1. Über die Aufnahme entscheidet der Geschäftsführende Vorstand; dieser kann eine Entscheidung des Gesamtvorstandes herbeiführen. Die Aufnahme Korporativer Mitglieder bedarf jeweils der Zustimmung durch die Mitgliederversammlung.

2. Der Austritt ist mit viermonatiger Kündigungsfrist zum Ende eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung oder per Fax möglich.

3. Der Gesamtvorstand kann ein Mitglied aus dem Verein ausschließen, wenn es entweder ein halbes Jahr mit dem Beitrag im Rückstand ist oder sein Verhalten ich mit Zweck oder Ziel des Vereins nicht vereinbaren läßt oder es sich sonst vereinsschädigend verhält.

4. Der Ausschluß ist schriftlich mitzuteilen. Das betroffene Mitglied kann innerhalb eines Monats nach Zugang dieser Mitteilung Widerspruch einlegen, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Bis zu dieser Entscheidung ruht die Mitgliedschaft.


§ 5 Beiträge, Aufnahmegebühr
Ordentliche Mitglieder, Außerordentliche Mitglieder, Korporative Mitglieder und Jugendmitglieder zahlen unterschiedliche Beiträge und Aufnahmegebühren, deren Höhe die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Geschäftsführenden Vorstands festsetzt. Der Gesamtvorstand kann für Mitglieder, die nach dem 30. Juni eines Jahres eintreten, den Beitrag für das laufende Jahr reduzieren.
Die Jahresbeiträge sind mit Jahresbeginn fällig und spätestens bis zum 28. Februar eines Jahres zu zahlen, Aufnahmegebühren sind sofort fällig, können aber gestundet werden. Der Beitrag besteht aus einem Grundbetrag für alle Mitglieder und einem Aufstockungsbetrag für Ordentliche und Korporative Mitglieder. Der Aufstockungsbetrag kann ganz oder teilweise mit den Gebühren für die Bootsnutzung verrechnet werden.


§ 5 a Umlagen
Zur Finanzierung außerordentlicher Belastungen kann die Mitgliederversammlung die Erhebung jeweils einer Umlage im jahr beschließen. Die Umlage ist in Prozenten des Jahresbeitrages festzusetzen - nach Grundbeitrag und Aufstockungsbetrag getrennt, aber mit gleichem Prozentsatz - und ist auf maximal 100 % begrenzt. Der Umlagebetrag kann ganz oder teilweise mit den Gebühren für die Bootsnutzung verrechnet werden.

§ 6 Stander
Die Mitglieder führen auf ihren Yachten oder auf Yachten, die unter ihrer Leitung fahren, den Stander des Vereins oder den Stander des Hochsee-Club Rasmus e.V. in Hannover.

Stander


§ 7 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie wird vom Geschäftsführenden Vorstand schriftlich mit einer Frist von 14 Tagen einberufen und geleitet. Ab 2004 findet die ordentliche Mitgliederversammlung alle 3 Jahre im ersten Halbjahr statt. Ihr obliegt die Wahl des Gesamtvorstandes.

2. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden in den Jahren zwischen den ordentlichen Mitgliederversammlungen jeweils im ersten Halbjahr und sonst nach Bedarf statt.

Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen Fragen von grundsätzlicher Bedeutung; die außerordentliche Mitgliederversammlung ist auch zur Nachwahl ausgeschiedener und Zuwahl weiterer Mitglieder des Gesamtvorstandes für den Rest der Wahlperiode berechtigt. Beschlüsse über die Anschaffung eines Bootes bedürfen der Mehrheit, die für Satzungsänderungen erforderlich ist.

3. Einladungen erfolgen schriftlich, per Fax oder per eMail. Über nicht auf der Tagesordnung stehende Angelegenheiten kann nur Beschluß gefaßt werden, wenn dies die Versammlung mit 2/3-Mehrheit zuläßt.

4. Über die Beschlüsse der Versammlung ist Protokoll zu führen. Dieses ist von einem Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

5. Aktives und passives Wahlrecht zum Geschäftsführenden Vorstand haben nur die Ordentlichen Mitglieder sowie die im jeweiligen Register eingetragenen Vertreter der Korporativen Mitglieder.

6. Sonstiges Wahlrecht, Teilnahme-, Stimm-, Rede- und Antragsrecht haben alle Mitglieder, jedoch können Jugendmitglieder nur in Angelegenheiten abstimmen, die die Vereinsjugend betreffen.


§ 8 Gesamtvorstand
1. Der Gesamtvorstand besteht aus
a. dem Geschäftsführenden Vorstand; dieser ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB und besteht aus einer/m Vorsitzenden und bis zu zwei Stellvertretenden Vorsitzenden entsprechend der Festlegung durch die Mitgliederversammlung; jedes Mitglied ist allein vertretungsberechtigt.
b. dem Beirat; dieser setzt sich zusammen aus einer von der Mitgliederversammlung festzusetzenden Zahl von Beisitzern, denen jeweils besondere Aufgaben zugewiesen werden können.

2. Die Amtszeit des Gesamtvorstandes läuft bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung.

3. Der Gesamtvorstand ist zur Beschlußfassung in allen Angelegenheiten befugt, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. In Eilangelegenheiten ist der Geschäftsführende Vorstand allein zu Entscheidungen befugt. Er hat den Gesamtvorstand unverzüglich zu unterrichten.

4. Der Gesamtvorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.


§ 8a Ehrenvorstand, Ehrenmitgliedschaft
1. Nach Ausscheiden aus dem Vorstand können ehemalige Vorsitzende zu Ehrenvorsitzenden und ehemalige Stellvertretende Vorsitzende zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt werden. Sie haben kein Stimmrecht im Vorstand.

2. Für herausragende Verdienste können Mitglieder mit ihrer Zustimmung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie haben dann den selben Status wie ein Außerordentliches Mitglied, sie brauchen jedoch weder Beiträge noch Umlagen zu zahlen.

3. Die Ernennungen bedürfen jeweils eines einstimmigen Beschlusses durch die Mitgliederversammlung.


§ 9 Abteilungen, Ausschüsse
Abteilungen und Ausschüsse werden nach Bedarf gebildet.

§ 10 Satzungsänderungen
1. Änderungen der Satzung erfolgen auf Antrag des Gesamtvorstandes durch die Mitgliederversammlung. Anträge auf Satzungsänderung, die während der Mitgliederversammlung gestellt werden, sind in der nächsten Mitgliederversammlung zu beraten.

2. Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung sowohl von mindestens 2/3 der Ordentlichen Mitglieder als auch 2/3 der anwesenden Mitglieder.


§ 11 Bootsnutzung
1. Bei der Nutzung der Boote haben die Ordentlichen Mitglieder Vorrang vor den Außerordentlichen Mitgliedern und diese vor den Mitgliedern der Korporativen Mitglieder. Der Gesamtvorstand legt die Allgemeine Nutzungsgebühr fest, die von den Mitgliedern der Korporativen Mitglieder zu zahlen ist. Außerordentliche Mitglieder zahlen 75 % dieses Betrages, Ordentliche Mitglieder 50%.

2. Die Mitglieder – ausgenommen Korporative Mitglieder und Ehrenmitglieder – zahlen zu Beginn des 2. Quartals einen durch die Mitgliederversammlung festzusetzenden Vorschuss auf Nutzungsentgelte für die Bootsnutzung bis zur Höhe eines Jahresbeitrags, der auf die anfallenden tatsächlichen Nutzungsentgelte des laufenden Jahres anzurechnen ist. Nicht verbrauchte Vorschüsse verfallen am Jahresende. In besonders begründeten Ausnahmefällen kann der Geschäftsführende Vorstand auf die Vorschusszahlung eines Mitglieds verzichten.

§ 12 Auflösung
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das vorhandene Vereinsvermögen an den Hochsee-Club Rasmus e.V. in Hannover, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.



Stand: 29. März 2016

© 2008-2017 Motorboot-Club Rasmus e.V.

Info zur Quelle/Urheberrecht/Lizenz bezüglich javascript "Banner-Rotation":www.netzmafia.de / Lizenz
nach oben